Alexander Fufaev
Ich heiße Alexander FufaeV und hier schreibe ich über:

27. Juni 2024: Optimierungsgedanken über den Rucksack und Laptop-Tablet-Übergang

27. Juni 2024. Um 5 Uhr bin ich aufgewacht und habe mich sofort entschieden, den "GOT BAG Rucksack Rolltop Easy" zu bestellen. Dieser Rucksack wiegt nur 710 Gramm im Vergleich zu meinem aktuellen Rucksack, dem "Kapten & Son Helsinki All Black", der 1280 Gramm wiegt. Wenn mir der neue Rucksack gefällt und ich ihn behalte, würde das eine enorme Gewichtseinsparung von 44 % bedeuten, und das bei einer größeren Kapazität von 31 Litern statt 26 Litern.

Ich habe mir auch Gedanken über mein Techniksetup gemacht und wie ich es leichter und kompakter gestalten kann. Bereits gestern habe ich schon darüber nachgedacht, statt eines Laptops ein iPad mit Tastatur zu nutzen. In meinem Fall, als Schriftsteller, wäre ein iPad vollkommen ausreichend. Ich müsste nur herausfinden, wie ich darauf LaTeX nutzen kann, um Bücher zu schreiben. Außerdem bräuchte ich eine VSCode-Alternative für das iPad, um meine Website zu designen und zu programmieren. Diese Probleme werde ich lösen.

Ich habe ein generalüberholtes Apple 2021 iPad Pro mit 11 Zoll bestellt, dazu ein kompaktes 30W-Ladegerät. Das iPad ist cellular, das heißt, ich kann es auch mit einer SIM-Karte nutzen. Ich habe mich für ein cellulares Modell entschieden, damit es nicht nur meinen Laptop, sondern hoffentlich auch mein Smartphone ersetzt. Zumindest könnte ich mein Smartphone durch ein leichtes, kleines Tastenhandy ersetzen, da ich meine Banking-Apps auf dem iPad nutzen kann. Damit hätte ich nur ein einziges technisches Gerät zum Arbeiten und Telefonieren sowie eine enorme Gewichtsreduktion.

Ich bin dann gegen 7 Uhr nach Hannover gefahren, um ein paar bürokratische Dinge zu erledigen. Unterwegs hat mich Stefanie aus der Klinik angerufen. Ihr Lithium-Spiegel wird gecheckt und Vitamine gegeben. In Hildesheim habe ich mir ein Eis gegönnt. Fufaev isst Eis in Hildesheim

Um 13 Uhr war ich wieder zurück in Borsum. Ich habe mir weiter Gedanken darüber gemacht, wie ich den Übergang vom Laptop (Macbook Air) zum Tablet (iPad) so einfach wie möglich gestalten kann:

  • Texte, die keine Formeln enthalten, schreibe ich nicht in LaTeX, sondern in der Standard-App "Pages" auf dem iPad.
  • Wenn ich Bücher mit Formeln schreiben will, zeichne ich die Formeln auf dem iPad per Hand und füge sie in das Buch ein. Damit eliminiere ich die Notwendigkeit für LaTeX, das auf dem iPad offline nur bedingt funktioniert.
  • Meine Website update ich nicht per SSH und Composer, sondern direkt über das Backend-Interface.
  • Geänderte Code-Dateien (CSS, HTML, Twig, JS) lade ich nicht per SSH hoch, sondern ebenfalls über das Backend-Interface.
  • Die Code-Dateien bearbeite ich in der App "Koder Code Editor".
  • Git habe ich auf dem Cloud-Server und dem Laptop gelöscht.

Einer der Gründe, warum ich auf das iPad wechseln möchte, ist nicht nur die größere Kompaktheit, das geringere Gewicht und die Möglichkeit, kein Smartphone mehr zu benötigen, sondern auch die Erschwerung des Programmierens an der Website. Ich bin nicht auf dieser Welt, um Websites zu programmieren oder zu designen. Durch das iPad werde ich das noch weniger tun und stattdessen (hoffentlich) mehr Bücher schreiben.