Alexander Fufaev
Ich heiße Alexander FufaeV und hier schreibe ich über:

19. September 2023: Weniger T-Shirts und Fieber senken mit Gedanken

19. September 2023. Seit gestern habe ich Halsschmerzen. Ich vermute, dass sie von meinem ungesunden Verhalten herrühren, nämlich dem gelegentlichen Rauchen und dem übermäßigen Verzehr von Schokoaufstrichen und Brot. Trotz der Beschwerden beschloss ich, keine Halspastillen oder ähnliches zu kaufen. Stattdessen habe ich es meinem Immunsystem überlassen, die Viren weitgehend selbst zu bekämpfen.

Als ich heute nach Hause kam, traf ich Lara an, die ihre Möbel und Habseligkeiten in die WG gebracht hatte und gerade dabei war, ihre Sachen in den Schrank ihres vollgestopften Zimmers zu räumen. Ich fand es erstaunlich, wie viele Sachen ein durchschnittlicher Mensch anhäufen kann. Laras Zimmer machte mir deutlich, wie viel Arbeit es ist, all die Sachen zu transportieren, aufzubauen und wieder wegzuräumen. Ich war sehr froh, dass ich das alles nicht besitze.

Heute habe ich mir überlegt, die Anzahl meiner T-Shirts auf genau drei Merino-Shirts zu reduzieren. Aber es gab ein Problem: Die frisch gewaschenen T-Shirts tropfen manchmal auf dem Kleiderbügel. Also experimentierte ich ein wenig mit einem Merino-Shirt. Ich wusch es und wickelte es in ein Handtuch, um einen Teil der Feuchtigkeit an das Handtuch abzugeben. Diese Methode funktionierte tatsächlich sehr gut! Nach diesem Experiment beschloss ich, die Anzahl meiner T-Shirts von fünf auf drei zu reduzieren. Außerdem legte ich zwei Kleiderbügel beiseite, um sie zusammen mit den beiden T-Shirts in den Altkleidercontainer zu werfen.

Im Laufe des Tages waren meine Halsschmerzen fast verschwunden, aber ich spürte Gliederschmerzen und eine beginnende Erkältung.

Abends beim Einschlafen nach einer Meditation, in der ich versuchte, im Hier und Jetzt zu verweilen (ohne Erfolg), schossen mir Gedanken durch den Kopf: »Wenn ich allein durch bestimmte Gedanken bewirken könnte, dass Blut in meinen Penis fließt (ohne ihn zu berühren), welche Gedanken bräuchte ich dann, um z.B. mein Fieber zu senken?«

Aber die Meditation brachte mich auf eine Idee: Ich erinnerte mich an Russland, wie wir dort ohne Messer gegessen und alles einfach mit dem Rand der Gabel abgeschnitten hatten. Und wir hatten die Messer nie vermisst. »Wie wäre es, wenn ich mein Mittagessen ohne Messer esse, nur mit Löffel und Gabel?« Ich konnte es kaum erwarten, es morgen in der Mensa auszuprobieren.

Dann dachte ich an mein Fahrrad, das ich nie benutzte. Es war das Letzte, was ich noch von Jule besaß. »Vielleicht sollte ich das Fahrrad loswerden?«


Upgrades:
  1. Ich habe die Anzahl meiner T-Shirts von 5 auf 3 reduziert.
  2. Ich habe die Anzahl meiner Kleiderbügel von 18 auf 16 reduziert.