Alexander Fufaev
Ich heiße Alexander FufaeV und hier schreibe ich über:

14. Februar 2024: Umstieg von MacBook Pro auf MacBook Air. Latex statt Office und weitere Software-Umstellungen

14. Februar 2024. Heute war ich um 9:30 Uhr in der Bibliothek. Es war ein Regentag. Davor habe ich eine heiße Studentin von Supermarkt angesprochen, die mir aber einen Korb gegeben hat. Heute wurde mein neues Physikbuch als E-Book zum ersten Mal für sieben Euro verkauft.

In der Bibliothek habe ich bis 11:15 Uhr daran gearbeitet, das Physikbuch weiter in LaTeX-Format zu übertragen. Als ich dann in der HanoMacke eine Pause machen wollte, habe ich bei den Schließfächern eine attraktive brünette Studentin in engen Leggings entdeckt. Nachdem ich meine Regenjacke aus dem Schließfach geholt hatte, bin ich ihr hinterhergelaufen, habe sie eingeholt und angesprochen. So habe ich Rebecca kennengelernt. Sie studiert gerade im ersten Semester Jura und weiß noch nicht, ob sie das Fach weiterstudieren möchte. Ich habe ihr meine Handynummer gegeben und bin dann in die HanoMacke reingegangen. Beim Reingehen habe ich Olivia gesehen, die an einem Tisch an ihrem Laptop arbeitete. Auch die Frau mit dem Labrador saß dort mit ihrer Freundin und aß zu Mittag.

In der zweiten Mittagspause gegen 15:00 Uhr bin ich auf eine interessante Idee gestoßen. Ich habe mir vorgenommen, mein MacBook Pro gegen ein MacBook Air auszutauschen. Das MacBook Air ist viel kompakter und leichter als das MacBook Pro. Es war eigentlich nicht notwendig, dass ich das MacBook Pro damals gekauft habe, denn die Leistung des MacBook Air hätte für meine Bedürfnisse vollkommen ausgereicht.

Ich sollte grundsätzlich nur so viel Leistung kaufen, wie ich tatsächlich benötige, aber nicht mehr. Was bringt mir ein leistungsstarker Laptop, wenn ich seine Leistung gar nicht ausnutze? Dadurch verschwende ich unnötig mehr Geld.

Ein weiterer Vorteil, nicht allzu teure Technik zu kaufen, ist, dass ich weniger anfällig für Diebstahl werde. Es ist natürlich für Diebe verlockender, ein teures Gerät zu stehlen als ein günstigeres. Der Anreiz zu klauen ist einfach geringer. Dieses Prinzip gilt nicht nur für Laptops, sondern für alle anderen Besitztümer.

Ich bin dann nach Hause gefahren, habe gegessen und während des Essens beschlossen, zu Saturn zu gehen und mir ein MacBook Air zu kaufen. Das habe ich dann auch getan. MacBook Air M2

Zu Hause habe ich mein MacBook Pro bei eBay Kleinanzeigen zum Verkauf eingestellt und anschließend das MacBook Air eingerichtet.

Beim Einrichten habe ich einige Software-Umstellungen vorgenommen:

  • Statt LibreOffice Writer benutze ich jetzt LaTeX oder die Apple Pages App.
  • Statt LibreOffice Presenter benutze ich die Apple Keynote App.
  • Statt LibreOffice Calc benutze ich die Apple Numbers App.

Für Premiere Pro habe ich allerdings noch keine Alternative gefunden. Apple iMovie passt leider nicht, weil man dort nur zwei Tracks erstellen kann.

Gesundheitsanalyse:

Nahrung: 11:20 [2x Walnussbrötchen], 14:30 [Apfel, Banane], 17:00 [Walnussbrötchen], 17:30 [Rucola-Tomate-Kohlrabi-Leinsamen-Salat].

Stuhlgang: 11:15 [fest], abends [fest].

Körper: 6/10 [sehr weiß belegte, weggeätzte Zunge am Morgen, Schuppen, aber Rötungen und Juckreiz sind weg].

Stimmung: 7.5/10 [Fühle mich ganz gut. Nur die Schuppen nerven.].

Mikroveränderungen:

  • Premiere Pro deinstalliert. Damit besitze ich keine Adobe-Produkte mehr und spare etwa 66,45 Euro pro Monat. Ein weiterer Schritt zu mehr digitaler Unabhängigkeit. Allerdings muss ich noch eine kostenlose Alternative finden, wenn ich vorhabe, Videos zu schneiden.
  • Statt externe Software für einfache Aufgaben (wie z.B. Text schreiben, eine Präsentation erstellen) zu installieren (in meinem Fall ist es LibreOffice), nutze ich vorinstallierte Apps (Keynote als PowerPoint, Numbers als Excel und Pages als Word). Diese reichen für mich vollkommen aus.
  • Microsoft Office (Word, PowerPoint) deinstalliert. Ich nutze kostenloses LaTeX stattdessen. Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich mir den Kauf von Microsoft Office gespart. Kostenloses Apple Pages mit grafischer Oberfläche gibt es auch noch.